Brief an den Geschäftsführer von Jobcenter team arbeit Hamburg

Am 4.5.2018 schrieb ich an den Geschäftsführer von Jobcenter team arbeit Hamburg einen Brief und bat ihn darum, dass er sich um die Vorgänge rund um diese Eingliederungsvereinbarung "kümmern" möge.

Ich hatte die Hoffnung, dass er, als oberster Hamburger Chef vom Jobcenter diesem Spuk innerhalb kürzester Zeit ein Ende bereiten würde.

 

Nach kurzer Zeit bekam ich ein Schreiben vom Kundenreaktionsmanagement, in welchem mir mitgeteilt wurde, dass die Bearbeitung bzw. Prüfung dieser Vorfälle noch einige Zeit dauern würde.

 

Diese Prüfung dauert jetzt schon 19 Tage.

Diese Zeit hat das Jobcenter Hamburg-Bramfeld genutzt um mittlerweilen schon eine 2. Sanktion mit 60% Minderung gegen Frau B. (aufgrund dieser Eingliederungsvereinbarung) durchzusetzen.

 

Auch diesbezüglich habe ich mich schon Hilfesuchend an das Sozialgericht Hamburg gewandt.

 

Da besagte Eingliederungsvereinbarung derart offensichtliche Mängel hat wäre es m.M.n. binnen 19 Tagen vollkommen ausreichend gewesen, um den Sachverhalt zu prüfen und eine Entscheidung zu treffen.

 

Es entzieht sich meiner Kenntnis, ob sich dieser Geschäftsführer jetzt etwa durch Unterlassen o.ä. mitschuldig gemacht hat.

Für derartige Prüfungen wird aber die Staatsanwaltschaft Hamburg zuständig sein.

Download
4.5.18 Brief an den Geschäftsführer von
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0